Version 2016R3 (N1059) Stand 23.12.2016

  • Rentenprognose: In der Rentenprognose werden nun die weiteren Einkünfte im Ruhestand aus den bestehende Vorsorgen übernommen und müssen nicht mehr vorgegeben werden. Mittels des Schiebereglers können dabei alle Jahre des Ruhestands betrachtet werden (Basic, Standard, PRO)
  • Darlehen / Immobilien – Erfassung: Bei der Erfassung eines Darlehens kann nun festgelegt werden, ob das Darlehen einer Immobilie zugeordnet ist. Die Zuordnung erfolgt über eine ID, die jede Immobilie besitzt. (Basic, Standard, PRO)

Version 2016R3 (N1058) Stand 07.12.2016

  • Neuer Berechnungsparameter: In den Berechnungsparametern können nun die BBG-Steigerungen der RV und die BBG-Steigerung der GKV unabhängig voneinander festgelegt werden. In den vergangenen 20 Jahren lag die Steigerung der BBG West zur RV bei durchschnittlich 2,10% p.a., die der BBG-Ost zur RV lag bei 2,28%; die Steigerung zur bundeseinheitlichen BBG zur KV lag bei durchschnittlich 1,64%. Da gespeicherte Altfälle mit einem einheitlichen Steigerungssatz für die BBG zur RV und die BBG zur GKV gerechnet wurden, belegen wir das Feld für den Steigerungssatz der BBG GKV mit dem Satz vor, der für die Steigerung der BBG zur RV im Altfall eingetragen war.(Basic, Standard, PRO)
  • Tabellen und Charts: Unter dem Hauptmenü-Punk Tabellen und Charts wurden 2 neue Grafiktools eingefügt. Zum einen der Punkt „Einkommensentwicklung vs. Steuersatz“. Dieser Punkt wurde aus dem Einkommenssteuerrechner verschoben, sodass dieser nun direkt im Hauptmenü unter den Tabellen und Charts aufrufbar ist. Der 2. Punkt ist ‚Deckungsstock LV‘ welcher die Anlageverteilung der deutschen Lebensversicherung veranschaulicht und das systembedingte Renditeproblem konventioneller Deckungsstockpolicen zeigt. In diesem Chart können Sie rechts oben ein Häkchen setzen und eine andere Anlagegewichtung innerhalb der gleichen Anlageklassen simulieren. Im Ergebnis sagen Sie aus, dass die Gewichtung der Anlageklassen die Gesamtrendite des angelegten Kapitals beeinflusst. Diese Darstellung lässt sich hervorragend nutzen, um z.B. diversifizierte Fondsinvestments innerhalb oder außerhalb eines Policenmantels zu illustrieren. (Basic, Standard, PRO)
  • DAX/Gold/REX + Umlaufrendite: Aktualisierung der Daten zum Stand November 2016 (Basic, Standard, PRO)
  • Erfassungsmasken: Das Layout wurde um Boxen erweitert, die die Lesbarkeit am Bildschirm verbessern. Die Farbe der Boxen kann über den Designer im Optionenfenster (4. Tab)
    unter dem Feld ‚Blockfarbe‘ angepasst werden. (Basic, Standard, PRO)

Version 2016R3 (N1057) Stand 24.11.2016

  • AgSt-Rechner: Verbesserte Darstellung im Reiter ‚Berechnung‘. Es können nun direkt anhand der Grafik die Kosten, sowie die steuerliche Belastung verglichen werden. (Basic, Standard, PRO
  • Kundenverwaltung: Bei der Erfassung von Todesfallleistungen kann nun eine vereinfachte Form für statische Todesfallleistungen verwendet werden. (Basic, Standard, PRO)
  • Hauptmenü: Im Hauptmenü wird nun immer der aktuelle Dateiname des Kundenfalls gezeigt (Basic, Standard, PRO)

Version 2016R3 (N1056) Stand 18.11.2016

Version 2016R3 (N1055) Stand 09.11.2016

  • DAX/Gold/REX + Umlaufrendite: Aktualisierung der Daten zum Stand Oktober 2016 (Basic, Standard, PRO)
  • Gehaltsrechner / bAV: Die Optimierungsbausteine Verpflegungsmehraufwand und Fehlgeldentschädigung können nun optional als Sachbezug auf die Geldkarte verbucht werden. (PRO)
  • Kundenverwaltung: Bei der Erfassung des GKV Zusatzbeitrages kann eine Hilfstabelle (über das weiße Blatt) genutzt werden (Basic, Standard, PRO)
  • Berechnungsoptionen: Das ab Betriebsrentenstärkungsgesetz, welches derzeit als Referentenentwurf vorliegt kann optional ab dem Jahr 2018 simuliert werden. Maßgelbliche Punkte sind u.a. die Anhebung der Grundzulage von 154 € auf 165 €, sowie die Anpassung des Höchstbetrags zu einer betrieblichen Altersvorsorge auf maximal 7% der BBG statt 4% der BBG + 1.800 €, sofern keine Direktversicherung nach §40b besteht. Ein Direktversicherung nach §40b wird nun direkt auf den maximalen Beitrag angerechnet und führt nicht mehr zum Wegfall des Zusatzbeitrages von 1.800 €. Weitere Informationen befinden sich unter: http://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Gesetzestexte/Referentenentwuerfe/2016-11-04-Betriebsrentenstaerkungsgesetz.html (Basic, Standard, PRO)

Version 2016R3 (N1054) Stand 21.10.2016

  • DAX/Gold/REX + Umlaufrendite: Aktualisierung der Daten zum Stand September 2016 (Basic, Standard, PRO)
  • Kundenverwaltung: In der Sidebar wurde ein neuer Punkt „Beratungsdokumentation“ hinzugefügt (Letzter Punkt). Hier können Beratungsdokumentationen erstellt und bearbeitet werden.
    Je Eingabebereich stehen im Editor verschiedene Formatierungen zur Verfügung. Für eine Verwendung an anderer Stelle kann eine Beratungsdokumentation extern gespeichert und geladen werden. (Basic, Standard, PRO)

Version 2016R3 (N1053) Stand 21.09.2016

  • LV QuickCheck 2017: Neues Tool zur Darstellung der Auswirkungen der Absenkung des Garantiezinses von 1,25% auf 0,90% zum 1. Januar 2017. (Basic, Standard, PRO)

Version 2016R3 (N1052) Stand 15.09.2016

  • Kundendaten/Vertragsdaten – Highlight: Die Bedienung des FinanzPlaners wurde enorm vereinfacht. Vorab – generell können Sie den FinanzPlaner über das Hauptmenü mit der Kundenverwaltung oder Einzelrechner bedienen wie bisher. Neu ist die Navigationsleiste auf der linken Bildschirmseite. Alle kunden- und vertragsrelevanten Informationen sind jederzeit linksseitig mit einem Klick abruf- bzw. änderbar. Hierdurch konnten wir die Reiternavigation ganz erheblich verschlanken. Fehlende oder nicht plausible Angaben werden linksseitig durch einen roten bzw. gelben Kreis im Menüpunkt hervorgehoben. Die Zahl im gelben Kreis gibt an, wie viele und welche Daten eingegeben werden können. Rot zeigt die Fehler und welche Daten eingegeben oder geändert werden müssen.
    Die Fehlerhinweise werden als Text sichtbar, sobald Sie mit der Maus über den Gelben/roten Punkt fahren. Rufen Sie aus einem Rechner heraus die Stammdaten der linksseitigen Navigation auf, so haben Sie in der aufgerufenen Erfassungsmaske immer den Button „zurück zum Rechner“ um von den Stammdaten in den aufgerufenen Rechner zurückzukehren.
    WICHTIG: Diese maßgeblichen Neuerungen sind wichtige Vorbereitungsschritte für den FinanzPlaner Online, den wir in 2017 mit völliger Datenkompatibilität zum Offline-FinanzPlaner plattformübergreifend anbieten werden. Es ist zu Anfang nicht gänzlich auszuschließen, dass wir alle Plausibilitäten direkt berücksichtigt haben. Wir bitten Sie deshalb sehr um Ihre Mithilfe und Korrekturvorschläge, die Sie gerne in der rechten Hilfeleiste über den Button „Hilfe vorschlagen“ automatisch an uns senden können. (Basic, Standard, PRO)
  • Vertragsübersicht / Vertragseingabe: Über diesen neuen Punkt in der linksseitigen Navigation werden ab jetzt ausschließlich an dieser Stelle alle relevanten Bestandsverträge und Anlagen erfasst, die Sie in Ihren Berechnungen berücksichtigen wollen. Im Rahmen der ganzheitlichen Beratung können Sie hier neben den Rentenanwartschaften, Personenversicherungen und Geldanlagen auch alle Sachversicherungen erfassen. Die Tabelle lässt sich beliebig filtern (Basic, Standard, PRO)
  • Planungsvorgaben: Unter dem linksseitigen Menüpunkt ‚Planungsvorgaben‘ kann festgelegt werden ob die Themen Kinder, Immobilien, Darlehen und Vermögenswerte in der Planung berücksichtigt werden sollen. Nur bei Beantwortung mit ‚Ja‘ werden die dazu passenden Eingabemöglichkeiten linksseitig angezeigt. (Basic, Standard, PRO)
  • Ruhestandsdisplay: Im Ruhestandsdisplay kann nun über einen Button oben links (Ansicht wechseln: Ruhestandsplanung in 10 Schritten) zwischen der Ansicht „Ruhestandsdisplay“ und „Ruhestandsplanung in 10 Schritten“ gewechselt werden. Der Button zum Rücksprung in das Ruhestandsdisplay befindet sich oben rechts. Im Ruhestandsdisplay werden bei einer neuen Planung die Eingaben Schritt für Schritt gemäß der sinnvollen Gesprächsfolge eingeblendet. Somit lässt sich die Beratung besser fokussieren. Durch Anblicken der Checkbox „geführte Beratung“ in der oberen Leiste können alternativ alle Eingaben sichtbar gemacht werden. (Basic, Standard, PRO)
  • DAX/Gold/REX + Umlaufrendite: Aktualisierung der Daten zum Stand August 2016 (Basic, Standard, PRO)
  • SV-Rechengrößen: Die SV-Rechengrößen gem. dem Referentenentwurf der Sozialversicherungs-Rechengrößenverordnung 2017 des Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS)
    wurden eingepflegt. Der Entwurf muss noch vom Bundeskabinett verabschiedet werden.
    Achtung: Die Änderungen haben ggf. Auswirkungen auf die Ergebnisse in der Ruhestandsplanung/Display, Basis-Rente, Riester-Rente, sowie weiteren Rechnern die steuerlich und sv-rechtlich zukünftige Jahre in die Betrachtung mit einbeziehen. (Basic, Standard, PRO)
  • Kindergeld / Kinderfreibetrag: Es werden die geplanten Änderungen von Kindergeld und Kinderfreibetrag zum 01.01.2017 berücksichtigt. Das Kindergeld für das erste und zweite Kind soll jeweils 192 €, für das dritte 196 € und für jedes weitere 223 € betragen. Der Kinderfreibetrag steigt auf 7.348 €. (Basic, Standard, PRO)
  • Bundesbesoldungstabellen: Ergänzung der Tabelle 2017 (PRO)

Version 2016R2 (N1051) Stand 26.07.2016

  • Vorsorgeverfügungen: Das neue Tool Vorsorgeverfügungen ist neben dem Erbfolge-Visualisierungstool, das zweite neue Tool, welches Ihre Kunden im Rahmen der Generationenberatung sensibilisiert. Anhand weniger Fragen erhalten Sie eine dynamisch visualisierte Übersicht, welche Verfügungen getroffen werden können, aus den Bereichen „Alltagsangelegenheiten, medizinische Belange und Tod, Versorgung minderjähriger oder betreuungsbedürftiger Kinder, Nachlassangelegenheiten, Testament und Unternehmensangelegenheiten.
    Die Blöcke der aktivierten Verfügungen enthalten Stichworte zu den wichtigen Regelungen und Beispiele, sobald Sie mit dem Mauszeiger die Textstellen überfahren. Das Tool Vorsorgeverfügungen dient der Sensibilisierung Ihres Kunden. Die notwendigen Detailberatungen und die Entwicklung der speziellen Verfügungen sind den rechtsberatenden Berufen vorbehalten. Entsprechende Kooperationen zu qualifizierten Dienstleistern sind notwendig für die Umsetzung. Der Rechner befindet sich in der Rubrik Aha-Effekte. (PRO)
  • Vermietete Immobilie: Bei der Erfassung der Abschreibungen kann nun zusätzlich ein Datum für den Beginn der Abschreibung festgelegt werden. Sofern dort kein Datum erfasst wurde/wird, wird das Erwerbsdatum der Immobilie angenommen. (PRO)
  • Gehaltsrechner / neue bAV: Der Baustein Erholungsbeihilfe kann nun auch als Zahlung auf eine Geldkarte (als Sachleistung) dargestellt werden. (PRO)
  • Erbschaftssteuerrechner: Es können nun zusätzlich steuerpflichtige Versorgungsbezüge sowie weitere Immobilien berücksichtigt werden. (PRO)
  • Beitragssatz Pflegeversicherung: Gemäß dem Zweite Pflegestärkungsgesetz (PSG II), welches am 13.11.2015 durch den deutschen Bundestag beschlossen wurde, wird ab dem 01.01.2017 der angepasste Beitrag zur Pflegeversicherung von 2,55% berücksichtigt. (Basic, Standard, PRO)
  • DAX/Gold/REX + Umlaufrendite: Aktualisierung der Daten zum Stand Juni 2016 (Basic, Standard, PRO)
  • Historische Charts: Aktualisierung zum Stand 30.06.2016. Die Auswahl des Zeitraums kann jetzt monatsgenau ab Januar 2005 erfolgen. (Basic, Standard, PRO)

Version 2016R1 (N1050) Stand 20.06.2016

  • Rentenwerte: Anpassung des aktuellen Rentenwerts zum Stand 01.07.2016 (Ost 28,66 € / West 30,45 €) (Basic, Standard, PRO)

Version 2016R1 (N1049) Stand 08.06.2016

  • DAX/Gold/REX + Umlaufrendite: Aktualisierung der Daten zum Stand Mai 2016 (Basic, Standard, PRO)
  • Kundenverwaltung: Die Optionen „Hilfe / FAQ“ ausblenden wird nun dauerhaft gespeichert. (Basic, Standard, PRO)
  • Kostenrechner: Die Kostenposition „Honorar in %“ wird nun direkt mit dem gebildeten Kapital verrechnet. (PRO)
  • Gehaltsrechner / neue bAV: Im Tab „Optimierung“ kann nun über die Lupe „Vergleich öffnen“ (rechts neben dem Button Arbeitgeberansicht öffnen)
    zusätzlich eine Potentialanalyse dargestellt werden. Diese zeigt auf, auf wie viel Bruttolohn der Arbeitnehmer zusätzlich hätte verzichten können,
    um auf den gleichen Auszahlungsbeitrag inkl. Sachbezügen zu kommen, wie vor der Optimierung. (PRO)
  • Erbschaftssteuerrechner: Es können nun zusätzlich steuerfreie Versorgungsbezüge berücksichtigt werden. Diese haben Auswirkungen auf den
    Versorgungsfreibetrag § 17 ErbStG. Die Renten müssen auf Jahresbasis mittels der Tabelle Bewertung einer lebenslänglichen Nutzung oder Leistung Link:
    http://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Downloads/BMF_Schreiben/Steuerarten/Erbschaft_Schenkungsteuerrecht/2015-12-02-lebenslaengliche-Nutzungen-und-Leistungen.pdf?__blob=publicationFile&v=1 auf eine Kapitalleistung umgerechnet werden. (PRO)

Version 2016R1 (N1048) Stand 20.05.2016

  • PDF-Erfassungsbogen: Der Erfassungsbogen wurde um weitere Zusatzangeben zu den Themen Biometrie und Schulbildung erweitert. Der Erfassungsbogen steht nun blanko
    ohne Logo zu Verfügung. (Basic, Standard, PRO)
  • Gehaltsrechner / bAV: Der Optimierungsbaustein Erholungsbeihilfe (§40 Abs. 2 Nr. 3 EStG) kann nun auch „aus Brutto“ umgewandelt werden. (PRO)
  • Versorgungsstatus: In der Übersicht Ist-Stand / Übersicht nach Vorschlägen wurde die Datenreihe weitere Einnahmen ergänzt. Diese beinhaltet Einnahmen die nicht aus gesetzlichen und privaten Versorgungen stammen. Z.B. Mieteinnahmen oder Einnahmen aus Kapitalvermögen. (PRO)
  • Bevölkerungspyramide: Die Bevölkerungspyramide wurde um die Grafik der Entwicklung von Versicherten und Rentenbestand ab dem Jahr 1962 ergänzt. Diese zeigt das reale Verhältnis von Beitragszahlern und Rentenempfängern. (Basic, Standard, PRO)

Version 2016R1 (N1047) Stand 04.05.2016

  • DAX/Gold/REX + Umlaufrendite: Aktualisierung der Daten zum Stand April 2016 (Basic, Standard, PRO)

Version 2016R1 (N1046) Stand 29.04.2016

  • Gehaltsrechner / neue bAV: Im Gehaltsrechner kann nun optional der Umlagesatz U3 in der Arbeitgeberansicht abgewählt werden. Somit können auch nicht umlagepflichtige Arbeitgeber abgebildet werden. Dies sind z. B: Bund, Länder, Gemeinden, Körperschafen, Stiftungen und Anstalten des öffentlichen Rechts über deren Vermögen ein Insolvenzverfahren nicht zulässig ist. (Basic, Standard, PRO)
  • Krankentagegeldrechner: Bei der Vorgabe der Krankenversicherung kann nun angegeben werden, ob ein Anspruch auf Krankengeld besteht. (Basic, Standard, PRO)
  • Kundenverwaltung: In der Kundenverwaltung kann nun auf ein erweitertes Hilfesystem zurückgegriffen werden. Am rechten Bildschirmrand kann optional die Hilfe ausgeblendet werden. (Basic, Standard, PRO)

Version 2016R1 (N1045) Stand 04.04.2016

  • DAX/Gold/REX + Umlaufrendite: Aktualisierung der Daten zum Stand März 2016 (Basic, Standard, PRO)

Version 2016R1 (N1044) Stand 18.03.2016

  • LV/RV-Analyse: Es können nun alle LV-/RV-Verträge der Kunden eingegeben und der Reihe nach analysiert werden. Die Liste der Verträge ist nun synchronisiert mit der Liste der erfassten
    Altersvorsorgen, die Sie sowohl in der Kundenverwaltung (Reiter Bestandsverträge/Altersvorsorge) wie auch in der Ruhestandsplanung (Reiter Persönliche Daten/Altersvorsorge) eingetragen haben.
    Somit ist es für Sie ein Leichtes, die bestehenden LV-/RV-Verträge hinsichtlich der Rentabilität bei 1. Regulärer Fortführung, 2. Kündigung und alternativer Anlage von Rückkaufswert und Beiträgen,
    sowie bei 3. Beitragsfreistellung und alternativer Anlage der Beiträge zu berechnen und zu bewerten. Voraussetzung dafür ist die Abfrage der relevanten Daten zum Rückkauf und zur Beitragsfreistellung
    beim Versicherer. Wie bekannt, finden Sie den vorbereiteten Fragebogen zur Versichereranfrage im Tool LV-/RV-Analyse in der Kopfnavigation, indem Sie das Ikon „Word-Vorlage“ klicken. Weiterhin können Sie jetzt den bisherigen Beitragsverlauf der Einzahlungsphase mit allen Besonderheiten, wie z.B. beitragsfreie Zeiten, Aussetzung der Dynamik, Zuzahlungen, etc. detailliert erfassen (Standard, PRO)
  • Unfall-Renten-Rechner: Im Unfall-Renten-Rechner können nun auch weitere Einkünfte (wie z.B. Mieteinnahmen oder Einkünfte aus Kapitalvermögen) berücksichtigt werden. Dies geschieht automatisch,
    sofern diese Einkünfte bereits z.B. in der Kundeverwaltung (Reiter Einkommen) erfasst wurden. Falls die Beratung hier im Unfallrechner beginnt, werden weitere Einkünfte mittels der Schaltfläche
    „weitere Einnahmen“ unten rechts im Ergebnis-Kästchen erfasst (PRO)
  • Gehaltsrechner / bAV: Im Reiter der Staffelbetrachtung können nun für die einzelnen Berechnungsspalten eigene Beschreibungen als Überschrift vergeben werden (Basic, Standard, PRO)
  • Gehaltsrechner / bAV: In dem Tab „weitere Optimierungen“ kann nun ausgewählt werden, dass der Arbeitgeber bei einem geldwerten Vorteil eine weitere Zuzahlung leistet, die die Steuer und SV ausgleicht (Sachverhalt bekannt als Nettolohnversteuerung). Somit also für den Arbeitnehmer keinerlei Kosten entstehen, da der AG die Mehrbelastung aus Steuer und SV-Abgaben übernimmt. Dieses Berechnungsmodell kann z.B. bei einer betrieblichen Krankenversicherung (bKV) Anwendung finden (PRO)
  • Erwerbsminderungs-Renten-Rechner: Im Erwerbsminderungs-Renten-Rechner werden nun auch weitere Einkünfte (wie z.B. Mieteinnahmen oder Einkünfte aus Kapitalvermögen) berücksichtigt, die bei einer EM/BU/EU weiter fließen. Dies geschieht automatisch, sofern diese Einkünfte bereits z.B. in der Kundeverwaltung (Reiter Einkommen) erfasst wurden. Falls die Beratung hier im Erwerbsminderungs-Renten-Rechner beginnt, werden weitere Einkünfte mittels der Schaltfläche „weitere Einnahmen“ unten rechts im Ergebnis-Kästchen erfasst (PRO)
  • Einkommensdaten: In der Liste der Einnahmen können nun auch „Außergewöhnliche Belastungen“ erfasst werden. Dies können z.B. Krankheitskosten oder Unterhaltszahlungen sein. Die Höhe der Zumutbaren Belastung wird gem. § 33 EStG ermittelt und berücksichtigt https://www.gesetze-im-internet.de/estg/__33.html (Basic, Standard, PRO)
  • Finanzierungs-Rechner, Vermietete Immobilie: Es können nun optional zu den Sonderzahlungen auch Tilgungszuschüsse erfasst werden, welche z.B. durch die KFW gewährt werden. Dazu muss bei einer Sonderzahlung einfach angeben werden, dass es sich um einen Tilgungszuschuss handelt. (Basic, Standard, PRO)
  • AgSt-Rechner: Zusätzlich zu den Kosten kann nun ein Honorar hinterlegt werden (Basic, Standard, PRO)
  • DAX/Gold/REX + Umlaufrendite: Aktualisierung der Daten zum Stand Februar 2016 (Basic, Standard, PRO)
  • Vermittlerauskunft: Geben Sie im Reiter „Status“ an, ob Sie weitere genehmigungspflichtige Tätigkeiten nach § 34 GewO ausüben, sowie Ihre Registernummern (Basic, Standard, PRO)

Version 2016R1 (N1043) Stand 05.02.2016

  • DAX/Gold/REX + Umlaufrendite: Aktualisierung der Daten zum Stand 31. Januar 2016 (Basic, Standard, PRO)
  • Kundenverwaltung: Gelb markierte Tabs verdeutlichen, dass in diesem noch keine berechnungsrelevanten Eingaben vorhanden sind. Es wird keine Plausibilität der Eingaben geprüft (Basic, Standard, PRO)
  • Gehaltsrechner / bAV: Neue Optimierungsbausteine wurde ergänzt: Sachzuwendungen § 37b, Fehlgeldentschädigungen (PRO)
  • LV/RV-Analyse: Es können nun komplexe Zahlungsverläufe (z.B.: mit Dynamikaussetzung, oder variablen Sonderzahlungen) abgebildet werden. Auszahlungen werden mit einem Minuszeichen gekennzeichnet (Standard, PRO)

Version 2016R1 (N1042) Stand 29.01.2016

  • Achtung: Die Versionen Basic, Standard und PROfessional werden ab jetzt in einer Version ausgeliefert. Zum einfachen wechseln der Version kann nun über des Registrierungsformular (gelber Schlüssel im Hauptmenü) unter der Auswahl Version geändert werden. Somit kann ohne Zusatzinstallation z.B. auf eine höhere Version gewechselt werden. (Basic, Standard, PRO)
  • AgSt-Rechner: Bei der Vorgabe der Steuern bei Auszahlung einer Fondspolice kann nun auch optional auch der gewünschte Steuersatz vorgeben werden. (Basic, Standard, PRO)
  • Vermietete Immobilie: Es können nun zusätzlich Instandhaltungsrücklagen, die im Kaufpreis enthalten sind berücksichtigt werden. Die Instandhaltungsrücklagen unterliegen nicht der Grunderwerbssteuer. (PRO)
  • Gehaltsrechner / bAV: Neue Optimierungsbausteine wurde ergänzt: Garagengeld für Dienstwagen, Erholungsbeihilfe (PRO)

Version 2016R1 (N1041) Stand 13.01.2016

  • DAX/Gold/REX + Umlaufrendite: Aktualisierung der Daten zum Stand 31. Dezember 2015 (Basic, Standard, PRO)
  • Historische Charts: Aktualisierung zum Stand 31.12.2015. Die Auswahl des Zeitraums kann jetzt monatsgenau ab Januar 2005 erfolgen. (Basic, Standard, PRO)
  • Gehaltsrechner / bAV: Der Programmablaufplan Dezember 2015 wird nun berücksichtigt. Dieser hat nur auf den Monat Dezember 2015 Auswirkungen und führt i.d.R. in diesem Monat zu einer
    deutlich geringeren Steuerbelastung, da hier die anteilige Verrechnung der Vormonate stattfindet. (Basic, Standard, PRO)
  • Gehaltsrechner / bAV: Gelb markierte Tabs verdeutlichen, dass in diesem noch keine berechnungsrelevanten Eingaben vorhanden sind. Somit kann nicht aus Versehen vergessen werden z.B. eine 2. bAV zu erfassen. (Basic, Standard, PRO)
  • Finanzierungsrechner: Im Finanzierungsrechner können nun alle aktiven Darlehen an das Kapitalkonto übergeben werden. Somit lässt sich der Gesamteffektivzins mehrerer Darlehen ermitteln (Standard, PRO)
  • Pflegetagegeldrechner: Im Pflegetagegeldrechner können nun Kosten erfasst werden, die ggf. zusätzlich zu den Pflegekosten anfallen. (Standard, PRO)
  • Erbfolge (Generationenberatung): Ab einer Anzahl von 5 Personen in einer Generation erscheint nun eine Scrollbar. Somit wird erreicht, dass alle relevanten Daten einer Person noch lesbar sind. (PRO)
  • Gehaltsrechner / bAV: Die Grenze für Essengutscheine wurde für 2016 auf 6,20 € angepasst. Der Arbeitnehmer trägt dabei jetzt bis zu 3,10 € statt 3,00 € (in 2015) (PRO)