Mit welchen Versorgungslücken werden Ihre Kunden möglicherweise einmal zu kämpfen haben?

Und welche Versicherungen mit welchen Deckungssummen brauchen sie, um die Lücken ideal ausgleichen zu können?

Gewiss sind das die entscheidenden Fragen, mit denen Sie sich als Finanzberater mehrheitlich beschäftigen. Ihre Kunden kommen mit konkreten Beratungsanlässen zu Ihnen und offenbaren ihre finanzielle Situation. Sie beurteilen ihren Versorgungsstatus und identifizieren Versorgungslücken, die geschlossen werden müssen.

Es ist ein wiederkehrendes Prinzip mit einer großen Bedeutung. Denn die Basis für die finanzielle Zukunft Ihrer Kunden ist das Einkommen. Fällt dieses teilweise oder komplett aus, dann ist ebendiese Zukunft in Gefahr. Ihre Kunden haben einen entsprechenden Lebensstandard und laufende Kosten. Diesen Lebensstandard einzubüßen oder laufende Kosten nicht mehr zahlen zu können, ist die wahrscheinlich erdrückendste Situation, in die Ihre Kunden kommen können.

Es steckt weitaus mehr dahinter, als Sie als Finanzberater aus der fachlichen Perspektive sehen. Für Sie handelt es sich um normale Versorgungslücken, die auszugleichen sind. Ihre Kunden blicken aber aus einer deutlich emotionaleren Perspektive darauf. Für sie bedeutet ein idealer Versorgungsstatus, dass sie in Krisensituationen eine Sorge weniger haben. Dass sie die Krise zumindest hinsichtlich der finanziellen Versorgung bewältigen und ihren Lebensstandard weitestgehend beibehalten können. Das ist ein enormer Wert.

Und eine Sache kommt noch dazu. Die meisten Ihrer Kunden wissen vor dem Gespräch mit Ihnen nicht einmal, dass irgendwo in ihrer Versorgung eine Lücke existiert.

 

Der „Versorgungsstatus“, ein Rechner, bei dem Sie jede Versorgungslücke auf einen Blick identifizieren können.

FinanzPlaner Online Versorgungsstatus - Versorgungsstatus der Versorgungslücken

Mit dem Versorgungsstatus entscheiden Sie sich für einen digitalen Software-Assistenten, der Ihnen beim Kern Ihrer Arbeit als Finanzberater hilft. Auf nur einer Seite können Sie eine leicht nachvollziehbare Vorsorgeanalyse erstellen. Und Ihren Kunden die sich daraus ergebenden Versorgungslücken präsentieren.

Laut Definition, das wissen Sie bereits, handelt es sich bei einer Versorgungslücke um die Differenz zwischen dem finanziellen Bedarf und dem tatsächlichen Einkommen. Sie kann in diversen Situationen auftreten. In den meisten Fällen stößt man aber nur im Zusammenhang mit der Rente auf den Begriff der Versorgungslücke.

Was nicht von ungefähr kommt. Insbesondere die jungen Generationen müssen sich heute frühzeitig um eine gute private Altersvorsorge bemühen. Denn die gesetzliche Rente sinkt nahezu unaufhaltsam. Zwischenzeitlich wurde von einem Rentenniveau von nur noch 42 Prozent des bisherigen Einkommens gesprochen. Weil die Menschen noch viel zu wenig für ihre Rente und Altersvorsorge tun, sind solche Meldungen besonders pikant. Vielen droht eine nicht ausreichende gesetzliche Altersversorgung und gar die Altersarmut.

So ist das Modul zur Berechnung der Versorgung im Alter – Sie ahnen es – ein wesentlicher Bestandteil der Software. Hinzu kommen aber noch sieben weitere Rechner. Sie decken praktisch alle existenzbedrohenden biometrischen Risiken Ihrer Kunden ab.
Das sind…

  • länger andauernde Erkrankungen,
  • Erwerbsminderungen oder Berufsunfähigkeit,
  • Berufs- und Freizeitunfälle,
  • stationäre oder ambulante Pflegefälle,
  • Differenzen bei den Ruhegehältern von dienstunfähigen Beamten,
  • Hinterbliebenenversorgung bei Tod eines Ehepartners,
  • und Pensionen sowie Altersrenten.

Jeweils ein Rechner für alle hier dargestellten Umstände – mit einer auf den Punkt gebrachten Vorsorgeanalyse. Das zeichnet die Rechner der „Versorgungsstatus“-Software aus. Die bereits bestehenden gesetzlichen und privaten Versorgungen sowie Anwartschaften fließen direkt in die Berechnung ein. Im FinanzPlaner Online, der Hauptsoftware drum herum, nimmt der „Versorgungsstatus“ eine der wichtigsten Rollen ein.

Mehr Informationen zum Paket „biometrische Risiken“

 

Zwei Beispiele, wie die Rechner Ihnen helfen können

Rente/Altersvorsorge:

  • Sie betreuen einen Kunden, der mit 40 Jahren 3.000 Euro monatlich Netto verdient und nach heutigem Wert einen finanziellen Altersrentenbedarf von 2.400 Euro monatlich hat.
  • Die gesetzliche Altersrente soll mit Alter 67 nach heutigem Wert 1.300 Euro betragen
  • Die in Aussicht gestellte Rentensteigerung von 2 % führt zu einer Brutto-Altersrente von 2.210 € mit Alter 67.
  • Bei 2% Teuerungsrate sowie der nachgelagerten Besteuerung und nach Abzug des Beitrags zur Krankenversicherung der Rentner entspricht diese zukünftige Rente einem heutigen Wert von nur 1.105 Euro.
  • Die Netto-Versorgungslücke beträgt nach heutigem Wert somit 1.295 Euro
  • So müsste Ihr Kunde seinen Lebensstandard im Alter dramatisch senken. Oder Sie richten mit ihm eine private Altersvorsorge ein, welche die Versorgungslücke ausgleicht und die Rente ausreichend erhöht.
  • Ob es sich hierbei um eine Riester, eine fondsgebundene Privatrente oder betriebliche Altersversorgung handelt, ist noch zu entscheiden.

Berufsunfähigkeit:

  • Ihr Kunde verdient Netto 2.400 Euro monatlich und hat einen finanziellen Bedarf von monatlich 2.000 Euro.
  • Im Gespräch mit ihm stellt sich heraus, dass er in einem risikoreichen Beruf arbeitet. Im Falle der Erwerbsunfähigkeit entfiele das Einkommen und es bliebe nur eine kleine staatliche Erwerbsminderungs-Rente. So entsteht eine nicht zu unterschätzende Versorgungslücke.
  • Das wusste der Kunde bereits und kann eine entsprechende Versicherung vorweisen. Jedoch deckt diese nur 800 Euro ab. 60 Prozent des Bedarfs abzüglich der Erwerbsminderungs-Rente bleiben offen.
  • Der Rechner berücksichtigt die vorhandene BU-Rente sowie die zu erwartende Erwerbsminderungs-Rente und ermittelt die restliche Versorgungslücke.
  • So können Sie den bestehenden Versicherungsschutz ergänzen und Ihrem Kunden eine ausreichende Versorgung im Fall der Fälle zusichern.

 

Der „Versorgungsstatus“ ist die beste Rechner-Software, die im Moment am Markt existiert – wie funktioniert sie?

In der Entwicklung von Software, insbesondere solcher aus dem Finanzbereich, zählen drei wesentliche Attribute. Sie muss genau und trotzdem einfach sowie übersichtlich sein. Mit dem „Versorgungsstatus“ nutzen Sie den besten Versorgungsrechner, den Sie auf dem Markt aktuell finden können.

Spielend leicht beantworten Sie Fragen nach den Risiken Ihrer Kunden, ihrem finanziellen Bedarf nach Steuern und Sozialabgaben sowie ihrer momentanen Absicherung. Genauso spielend leicht können Sie dadurch entsprechende Produktempfehlungen aussprechen. Und das alles in einem Bruchteil der Zeit, die Sie vorher dafür gebraucht haben.

Kurzum können Sie Ihren Kunden – basierend auf dem tatsächlichen Versorgungsbedarf nach Inflation, Steuern und Sozialversicherungen – einen maßgeschneiderten Versicherungsschutz anbieten.

Dazu müssen Sie die Software nur mit wenigen Informationen über den Kunden befüllen:

  • Familienstand
  • Geburtsdatum
  • Berufsgruppe
  • Krankenversicherung
  • Monatliches Bruttogehalt
  • Private Vorsorge-Produkte, wenn vorhanden

Im Anschluss berechnet unsere Software aus diesen Daten eine Versorgungsauskunft. Es entsteht ein physisches Dokument, das Sie nach wenigen Augenblicken Ihren Kunden präsentieren. Es fasst sämtliche Informationen auf wenigen Seiten zusammen und versteht sich als perfekte Beratungsgrundlage. Niemals war es einfacher, eine solche Versorgungsauskunft zu erstellen. Und es war niemals einfacher, entsprechende Produktempfehlungen zum Schließen einer vorhandenen Versorgungslücke herauszusuchen.

 

Mehr Informationen zum Paket „biometrische Risiken“

 

Ihre individuelle Beratung geht durch die Rechner-Software nicht verloren, sondern wird bestärkt.

Eine weitere Eigenschaft von Softwares im Finanzbereich sollte es sein, dass sie unterstützt und ihre individuelle Beratungskompetenz steigert. Auch hierauf haben wir beim „Versorgungsstatus“ besonderen Wert gelegt. Ihre individuelle Beratung geht nicht verloren, sondern wird durch die Software bestärkt. Sie vermittelt keine konkreten Produktvorschläge, sondern bestärkt Ihre individuellen Beratungsansätze. Auch dadurch, dass das Dokument leicht verständlich aufbereitet ist. Ihre Kunden können es auch ohne Vorkenntnisse verstehen.

Das verschafft Ihnen einen wesentlichen Vorteil. Aktuell leben wir in einer Zeit der Skepsis. Diverse neue FinTech-Unternehmen und fehlendes Finanzwissen führen dazu, dass sich die Verbraucher am Finanzmarkt nur schlecht zurechtfinden. Viele Verbraucher sind verunsichert und wissen nicht, ob Sie ein empfohlenes Produkt wirklich brauchen. Oder ob der Berater sich nur eine nette Provision verdienen möchte. Sicherlich gehören Sie nicht zu den unehrlichen Beratern – aber das können Neukunden kaum einschätzen.

Nun ist mit der sogenannten DIN 77230 eine Norm für einheitliche Basisanalysen für Privathaushalte entstanden. Dort spielen auch der Versorgungsstatus und individuelle Versorgungslückenberechnungen hinein. Die Norm (dazu in diesem Artikel mehr) soll das Vertrauensverhältnis zwischen Beratern und Kunden verbessern. Und sie soll es Falschberatern systematisch schwerer machen.

Die Ergebnisse aus den Berechnungen unserer Software tragen ihren Teil dazu bei. Sie machen auf einfachem Wege deutlich, dass eine bestimmte Versorgungslücke tatsächlich besteht. Aber ohne mit den Ängsten der Kunden zu spielen. Es handelt sich für den Kunden schlicht um Beweise. Um eine Grundlage, auf der er – ideal durch Sie beraten – entscheiden kann.

 

Probieren Sie die Vorsorgeanalyse mit dem „Versorgungsstatus“ aus. Sie und Ihre Kunden werden begeistert sein.

  • Acht unkomplizierte Rechner, mit denen Sie jede denkbare Versorgungslücke in jeder denkbaren Perspektive identifizieren und ausgleichen können
  • Ohne, dass Ihre individuelle Beratung als Finanzberater verloren geht sowie auf Wunsch komplett online
  • Wenige Informationen Ihrer Kunden reichen aus, um umfangreiche und aussagekräftige Ergebnisse zu erzielen
  • Der Versorgungsstatus funktioniert ebenfalls in der Kombination mit der neuen Basisanalyse für Privathaushalte nach DIN 77230
  • Ihre Kunden können mit den Ergebnissen etwas anfangen – ein echter Vertrauensbonus Ihnen gegenüber